Arzheimer Laienspieler
Arzheimer Laienspieler

Aktuelles

  • November 2018: Aufführungen von unseres aktuellen Stückes: Mord ist kein Zufall.
  • Januar 2017: Spendenübergabe von 1000 EUR an die Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. Den Rheinzeitungsartikel können Sie hier runterladen (PDF)
    Spendenübergabe
  • Oktober / November: Die Aufführungen zu Kein Theater ohne Vater fanden statt.
  • Mai 2016: Wir sind gerade mitten in den Proben von unserem neuen Stück: "Kein Theater ohne Vater", eine Komödie von Bernd Spehling. Der Autor ist uns bereits durch "Ladysitter", welches wir 2013 aufführten, bekannt. Wir werden das Stück Ende Oktober aufführen, hier schon mal ein aktuelles Probenfoto:
  • Oktober 2014: Alle Vorstellungen sind ausverkauft gewesen. Wir danken unserem Publikum.
  • September 2014: Die Proben sind nahezu abgeschlossen.
  • Oktober 2013: Die Proben zu der Kriminalkomödie "Stirb schneller, Liebling!" von Hans Schimmel haben begonnen. Aufführungen sind vorraussichtlich im Oktober 2014.
  • März 2013: Alle 6 Vorstellungen waren nahezu ausverkauft. Selbst die grassierende Grippewelle konnte dem Ansturm nichts anhaben und die, die gekommen waren, gingen überaus vergnügt nach Hause, mit dem Versprechen, das nächste Mal bestimmt wieder dabei zu sein. Schon bei der Premiere trafen die Darsteller auf ein begeisterungsfähiges Publikum, das schon nach wenigen Minuten voll in das Stück eingetaucht war und selbst die kleinsten Gesten und den Wortwitz mit herzhaftem Lachen und Applaus bedachten. Das wiederholte sich auch in den fünf folgenden Vorstellungen, sodass sich die Darsteller in dieser Super-Atmosphäre noch steigerten. Als am zweiten Samstag das Stück filmisch aufgezeichnet wurde, gelang den Akteuren die perfekte Inszenierung mit einem überragenden Publikum. Unter der Regie der auch mit agierenden Beate Vogt in der Rolle der Maggie spielten die einzelnen Akteure Willi Heines (Archie), Stefan Rohleder (Enkel Maximilian), Karin Wilbert (die Seniorenbarbie), Sonja Kratz (Freundin Betty), Monja Franke (Friseurin Linda), Marion Kratz (Hausmeister Winfried) und Sarah Kunz (Verlobte Maja) ihre Rollen so überzeugend, dass der gesamte Eindruck wie aus einem Guss wirkte. Neben den Akteuren sind auch die guten Geister im Hintergrund für den Erfolg mit verantwortlich. Hier wirkten für die gesamte Technik: Thomas Zell, Regieassistenz und Maske: Renate Heines und als Souffleuse: Uschi Kratz. (Zitat: "Blick aktuell")